Mittwoch, 8. März 2017

nevertheless, she persisted.

Ein Jahr hat 365-366 Tage und gefühlt fast genauso viele weltweite Feiertage. So feiern wir beispielsweise am 23. Februar den Tag der Tiefkühlkost, am 30. Juni den Internationalen Inkontinenztag und am 21. Dezember den Welt-Orgasmus-Tag. Wie man liest, gibt es ziemlich viele, lustige Feiertage, deren Ursprung und Sinn man nicht immer ergründen kann. Heute jedoch begehen wir einen Welttag, der leider nicht gebührend gewürdigt wird, obwohl er noch heute weder an Aktualität noch Bedeutsamkeit verloren hat. Es ist ein Tag mit vielen Titel, am ehesten jedoch bekannt als Internationaler Frauentag.
source
Heutzutage ist es für Frauen und Mädchen in der westlichen Welt ganz normal, die Rechte zu besitzen, die auch ihre Brüder, Väter und sonstige männliche Wesen besitzen. Wir dürfen zur Schule gehen und auch sonstige Formen von Bildung in Anspruch nehmen, eigenes Geld verdienen und (was wohl am wichtigsten ist) von unserem Wahlrecht Gebrauch machen.Dass dies nicht immer so war und auch in sehr vielen Teilen der Welt noch heute nicht ist, entzieht sich zu oft unseres Bewusstseins.

source


Macht man sich aber bewusst, dass tausende Ideen nicht verwirklicht und noch mehr Träume nicht gelebt werden können und dürfen, einfach weil sie einem weiblichen Kopf entspringen und die dazugehörige Frau im falschen Land lebt, zerreißt es einem fast das Herz. Was aber ist so minderwertig an den Gedankengängen einer Person, die zwischen ihren Beinen anstatt eines Penis eine Vagina besitzt?

source


Harmonie kann nur entstehen und erhalten werden, wenn Männer und Frauen miteinander leben und arbeiten können, ohne dass dabei ein Geschlecht das andere beherrscht. Sowohl Männer als auch Frauen verdienen es, sicher, gerecht behandelt und selbstbestimmt auf dieser Erde zu wandeln. Nicht seine Herkunft oder Physis macht einen Menschen aus, sondern sein oder ihr Handeln. Es ist von größter Wichtigkeit, dass wir alle uns der Ungerechtigkeit die zwischen den Geschlechtern noch heute besteht, bewusst machen und diese bekämpfen. 
Feminismus ist kein kranker Männerhass, sondern die Überzeugung, dass Männer und Frauen die gleichen Rechte und Chancen haben sollten. Der Kampf, den die Suffragetten Anfang des 20. Jahrhunderts kämpften ist noch immer nicht gewonnen und jedes Wort, jede Tat, welches in einem starken Herzen heranwächst, wird uns irgendwann zum Ziel führen! Also lasset uns weiter beharren!

source
Da der Internationale Frauentag nicht nur Gedenk – sondern auch Feiertag ist, noch ein paar freudige Worte. Es gibt Nichts, was eine Frau nicht schaffen kann. Wir sind genauso klug, stark und mutig wie die Herren der Schöpfung. Es gibt kein schwaches Geschlecht, nur schwache Gehirne, die sich an diese schräge Überzeugung klammern. Frauen und Männer sind gleichermaßen Rohdiamanten, die es verdienen, geschliffen zu werden.

liebst
Ellie♥ 

Mittwoch, 15. Februar 2017

Wonderful Women: Unbesungene Heldinnen

Neben der Ankündigung, dass ich irgendwann einmal meine Lieblingskünstler/innen des Internets vorstellen werde (was nun endlich passiert ist) habe ich zudem in einem anderen Post angekündigt, dass ich einen Rubrik auf meinem Blog, die ich Frauen widme, die herausragende, wunderschöne Dinge vollbracht haben, ohne dafür Ruhm und Reichtum zu erwarten, sondern einfach weil sie es verdammt nochmal wollten! (>klick<)


source
Insbesondere wenn sich vor Augen führt, dass einige dieser Frauen sich in Zeiten, in denen an das Frauenwahlrecht oder Emanzipation noch nicht einmal einen Millisekunde gedacht wurde, auf ihre eigenen Art gegen das Patriarchat und dessen Irrungen und Wirrungen vorgegangen sind um für sich und Andere eine bessere Welt zu schaffen, versteht man, was wirkliche Willensstärke und Nächstenliebe bedeutet.

Viele Frauen der Geschichte haben ihre Ketten gesprengt, aber nicht alle sind bekannt und entsprechend wenig gewürdigt.
Manchmal gibt es nur Fotografien – Momentaufnahmen ihrer Großartigkeit. Glücklicherweise tauchen hin und wieder einige dieser Schätze auf und ich möchte dieses Mal als Auftakt all die unbesungenen Heldinnen würdigen, die für die Entwicklung der Emanzipation so entscheidend waren, wie ihre bekannteren Gefährtinnen.

source

Denn es gab und gibt es noch immer: wirklich starke Frauen! Frauen, die selbstlos und humanistisch handeln, ohne dabei an Risiken und Konsequenzen zu denken. Sie wurden nur durch Zufall fotografisch festgehalten und sind somit zumeist anonym, aber deshalb nicht weniger außerordentlich und fantastisch sind. Lernen wir also von unseren Großmüttern und Urgroßmüttern was Stärke bedeutet und machen uns bewusst, dass Veränderung Zeit und Mut braucht und jeder ein Teil davon ist.

23. Oktober 1917: Die japanische Suffragette Komako Kimura beteiligt sich an einem Marsch in New York, um ein Stück näher an das Frauenwahlrecht zu kommen.


ca. 1900: Eine weibliche Maurerin hoch über den Schornsteinen Berlins

1944 Frankreich: Amerikanische Krankenschwestern landen an der Küste der Normandie an.

1940 Großbritannien: Eine Londonerin hält sich auch im Schutt an die Teatime. In der Nacht zuvor wurde ihre Stadt während " The Blitz" von deutschen Bombern heimgesucht.

1984: Die amerikanerinische Astronautin Anna Fischer. Sie wird auch gern liebevoll "die erste Mutter im All" genannt.

1933 USA: Eine Gruppe Frauen beim Boxtraining auf einem Dach in Los Angeles.

1941 früheres Jugoslawien: Eine Muslimin verbirgt den gelben Davidstern ihrer jüdischen Nachbarin mit ihrem Schleier, um diese vor der Strafverfolgung zu schützen.

1902: Das erste weibliche Basketballteam des Smith College, dem größten der Seven Sisters, einem Verband von Hochschulen nur für Frauen.

1926: Die Amerikanerin Gertrude Ederle wird die erste Frau, die den Ärmelkanal durchschwamm.

ca 19Jh Japan: Fotografie einer weiblichen Samurai

19. August 1944: Die 18jährige Widerstandskämpferin Simone Segouin ist Teil der Befreiung Frankreichs vom Nationalsozialismus.

1967 USA: Kathrine Schwitzer wird die erste Frau, die am Boston Marathon teilnimmt, obwohl viele der Organisatoren sie aufhalten wollen.


1918 USA: Zwei Frauen liefern Eisblöcke aus, nachdem die ehemaligen männlichen Arbeiter zwangsverpflichtet wurden.

1918 USA: Einige der ersten Frauen, die Teil der US-Marineflotte werden.

1985 Finnland: Eine ältere Dame schlägt einen Neonazi mit ihrer Handtasche. Später erfährt man, dass sie selbst in einem Konzentrationslager inhaftiert war und dessen Grauen und Unmenschlichkeit überlebt hat

1971 USA: Eine Polizeibeamtin kümmert sich um ein verwaistes Baby und hat ihm/ihr ein Bettchen in einer Schublade ihres Schreibtisches zurecht gemacht.

1937 Kanada: In Toronto zeigen das erste Mal zwei Frauen ihre unverhüllten Beine.

1950 Afghanistan: Die ersten Biologiestudentinnen Afghanistans

1936 Spanien: Die 17jährige Marina Ginesta auf den Dächern Barcelonas. Sie ist eine kommunistische Kämpferin im Spanischen Bürgerkrieg.

1943 USA: Wendy the Welder auch Rosie the Riveter - eine amerikanisches Symbol für alle Frauen, die während der Kriegsjahre "Männerarbeit" geleistet haben. Eine der bekanntesten Vertreterinnen ist Geraldine Doyle, die zudem Model für das weltberühmte "We Can Do It" - Poster stand ( >klick<)

1941 - 1945 USA: Pilotinnen verlassen ihre Boeing B-17, die sie liebevoll "Pistol Packin' Mama" nach dem Lied von Bing Crosby nennen.

1944 Frankreich: Parisier Mütter schützen ihre Kinder vor einem Heckenschützenfeuer.

1936: Die 21jährige Sarla Thakral wird die erste Frau Indiens mit einem Pilotenschein.

1961 USA: Annie Lumpkins im Little Rock Gefängnis. Sie wurde verhaftet, weil sie in einem Busbahnhof gesessen hatte, der ausschließlich für Weiße reserviert war. Wie Rosa Parks gehörte sie zu den sogenannten Freedom Riders, afroamerikanische Bürger, die sich weigerten die Rassendiskriminierung in ihrem Land zu akzeptieren.

1917 (Land unbekannt): Eine Schwester vom Roten Kreuz notiert die letzten Worte eines britischen Soldaten.

1943 USA: Bahnarbeiterinnen beim Mittagessen. Ihre Ehemänner und Söhne kämpfen derweil in einem unsinnigen Krieg.

1944: Nachdem allierte Soldaten ihren Ehemann, einen deutschen Soldaten, gefangen nehmen, weigert sich diese niederländische Frau ihn zu verlassen. Sie folgt ihm stattdessen mit in die Kriegsgefangenschaft.

1941 - 1945: Weibliche Freiwillige lernen, wie man effektiv ein Feuer löscht. Der Ort an dem sie es lernen ist Pearl Harbor.

1918: Leola N. King die erste Verkehrspolizistin der Vereinigten Staaten.

liebst
Ellie♥

Sonntag, 12. Februar 2017

meet the artist: Punziella

Vor Monaten hatte ich ja bereits angekündigt, dass es bald eine Reihe auf diesem Blog geben wird, die sich mit (relativ) unbekannten aber dennoch fantastischen Künstlern, die gekonnt die sozialen Netzwerke nutzen um sich und ihre Kunst in der Szene zu etablieren, beschäftigt. (>klick<)
 Man stößt immer zufällig während willkürlichen Suchanfragen bei uns bekannten Internetsuchmaschinen und plötzlich wird aus einem Bild eine kleine Liebesgeschichte. Meine Tage funkeln, wenn diese Meister von Farbe und Form neue Bilder hochladen und weil sie das eben tun, möchte ich meine Lieblinge mit euch teilen, in der Hoffnung, dass auch sie eure Augen zum Glitzern bringen.
Dem geneigten Leser wird aber bestimmt aufgefallen sein, dass nach meiner Ankündigung sehr viel Zeit vergangen ist und ich das Wörtchen >bald< wie einen Kaugummi in die Länge gezogen habe. 
Heute ist jedoch (endlich!) der Tag, an dem ich euch den ersten Künstler vorstellen werde: meine heißgeliebte Punziella!



Leider findet man nur ziemlich wenig über die 22jährige Pauline, die als Punziella auf Instagram und Co.ihre zuckersüßen Bilder mit uns Unwürdigen teilt. Wie mir aufgefallen ist, gilt das für ziemlich viele Künstler, aber zum Glück war vor einiger Zeit der Tag >meet the artist< ( nach dem ich auch meine persönliche Miniserie von hier benennen werde) modern und viele, unter Anderem eben auch Punziella haben diese Chance genutzt um in einem Bild darzustellen, was sie ausmacht. Alles Wichtige könnt ihr deshalb auf dem GIF oben entnehmen. Zudem kommt sie aus Manila, der Hauptstadt der Philippinen. 
Es ist zwar ein bisschen schade, dass Pauline sich so verschlossen gibt, aber es ist ihr Account und (was noch wichtiger ist) ihr Privatleben, das man auch respektieren sollte. Mein Herz erwärmt sie mit ihren Bilder so oder so.

Punziella ist selbst Fan von dutzenden Dingen, wie Disney, Harry Potter und verschiedenen Animes und das merkt man ihren Bildern auch an. Abgesehen von Kundenwünschen, malt sie nur, was sie wirklich möchte und die Endergebnisse sind immer spektakulär. Ihr Stil ist rosa kuschelig, als würde man von einem Marshmallow verschluckt. Den ersten großen Schwung Fans hat sie gewonnen, als sie altbekannte Disney – Prinzessinnen in neue Gewänder gehüllt hat, mittlerweile arbeitet sie an einem Webcomic namens >the book club< in dem endlich mal eine Charaktervielfalt herrscht, die nicht erzwungen wirkt. (Außerdem haben die Mädels Zauberkräfte o.O)

Ich freue mich auf jeden Fall auf den Webcomic, sammele jedes Fitzelchen Information, das sie dazu sporadisch gibt und hoffe, dass es irgendeine Möglichkeit gibt, den auch in good olde Germany zu lesen.
Um aber zu zeigen, wie vielseitig und lieblich Punziellas Werke sind, folgt nun eine kleine Auswahl meiner Lieblingsbilder.

Katara und Sokka aus >Avatar - Herr der Elemente<
Mona aus ihrem Webcomic >the book club<


Punziella an ihrem Arbeitsplatz :3




Usagi Tsukino aka Bunny aka Sailor Moon aus >Sailor Moon<
Die göttliche Audrey Hepburn in ihrer Rolle als Holly Golightly in >Frühstück bei Tiffany<


zwei moderne, ultracoole Hexen



Tintenzeichnung einer hübschen Lady im Badeanzug (?)
Danny (mal nicht männlich aber absolut überwäligend) und Sandy aus >Grease<


drei Meerjungfrauen, die das Leben leben, dass du dir wünscht und dabei die Zaubermähne besitzen, die du so gerne dein Eigen nennen würdest.


Tintenzeichnung einer blumenaffinen Hexe
Die Ashleys aus >Disneys Große Pause< 

Spinelli und Gretchen aus >Disneys Große Pause<

Tintenzeichnung von Wirt und Greg aus >Over the Garden Wall<

Jiji und Kiki aus >Kikis kleiner Lieferservice<
Jason Dean und Veronica Sawyer aus >Heathers<




Blossom, Bubbles und Buttercup von den >Powerpuff Girls<
Hermine Granger, so wie sie wohl in der >Harry Potter< - Reihe angedacht war


Eine gezeichnetes OOTD von Pauline


Fanart zu der Webserie > Bee and PuppyCat<

Chihiro aus >Chihiros Reise ins Zauberland<

Esmeralda aus Disneys > der Glöckner von Notre Dame<
 

Wenn euch Punziellas zuckerwattenflauschigen Kunst genauso gut gefallen hat wie mir, dann empfehle ich euch abschließend:
ihren Account bei Instagram
ihren Account bei Tumblr
ihren Youtubechannel ( hier gibt’s wenige, aber grandiose Speedpaintclips)
und ihre Seite auf Society6 ( wo man ihre Kunst in allen möglichen Möglichkeiten, die uns der Kapitalismus mittlerweile bietet, wie Tassen und Kissenbezüge, käuflich erwerben kann)



liebst
Ellie♥

P.S: zu einigen Filmen und Serien wird es hier auch bald seperate Artikel geben. Seid also gespannt!♥
im Übrigen stammen alle hier gezeigten Bilder und GIFs von Punziellas Instagramaccount und sind somit nicht mein Eigentum.